Glasfaser für Frömern!
Zur Projektseite bei MUENET >
Auftragsformular herunterladen >

Hallo!

Ich hätter gerne eine Glasfaser bitte. Direkt ins Haus am besten.

Hallo!

Ich bin der Glasfaserfuchs. Bei mir bist Du richtig!

Die Fima MUENET bietet an, Frömern mit Glasfaser-Hausanschlüssen auszustatten. Dazu müssen genügend Teilnehmer bis zum 15. Dezember einen Anschluss beauftragen.

Der Anschluss kostet komplett (inkl. der nötigen Erdarbeiten bis 17m und dem Glasfaser-Modem) 100 € einmalig und 45 €/Monat für 2 Jahre. Dann kommt mit 100 MBit/s stabiles und rasend schnelles Internet direkt nach Hause.

Bis zum 15.12.2019 mitmachen:

Antragsformular

Formular ausfüllen und ab in den Sammelbriefkasten bei Familie Sigmann (In der Twiete 5b) oder direkt zu MUENET.

MUENET GMBH
BIRKENWEG 10
48720 ROSENDAHL

Gibt es eigentlich einen neuen Flyer?

Ja. Danke der Nachfrage!

Der Seba hat wieder einen großartigen und segensreichen Flyer gebaut. Der soll zum Wochenende verteilt werden. Hier kannst Du ihn schon heute anschauen:

Glasfaser-Flyer Nr. 2

Der Flyer Nr. 2 ganz groß!


Wird mein Garten komplett umgegraben?

Nein.

Für die Verlegung des Glasfaserkabels muss in der Regel nur ein kleines Loch an der Hauswand gebuddelt werden. Die Verlegung des Kabels erfolgt unterirdisch per Erdrakete. Die ausführende Tiefbaufirma räumt alles wieder auf und hinterlässt - so weit möglich - keine Spuren.

In diesem Video kann man das Verfahren sehen. Hier wurde zusätzlich ein weiteres Loch auf halbe Strecke gegraben.


Was muss passieren, damit in Frömern ein Glasfasernetz aufgebaut wird?

Bis zum 15. Dezember 2019 müssen 325 Haushalte verbindlich einen Glasfaser anschluss bestellt haben. Die Konditionen sind für fast alle in Frömern unglaublich günstig: 100 € einmalige Kosten für den Anschluss, sowie 45 € im Monat für Internet mit mächtiger Bandbreite (100 MBit/s synchron).

Darum nicht warten, sondern heute noch den Vertrag herunterladen, ausfüllen und bei Familie Sigmann, In der Twiete 5b in den Briefkasten werfen. Natürlich kann der Vertrag auch direkt an MUENET gesendet werden.


Ich habe ein Mehrparteienhaus. Wie funktioniert es dort?

Wohnen mehrere Parteien in einem Haus, sollte auch jede Partei einen Anschluss bei der Firma MUENET beauftragen. Nur so können alle von der zukunftsicheren Technik profitieren.

"Reserve-Anschlüsse" können im Rahmen der Nachfragebündelung nicht realisiert werden.


Wie kommt das Glasfaserkabel in mein Haus?

Die Anschlüsse werden normalerweise im Keller angeschlossen. Hierzu wird ein kleines Loch direkt an der Hauswand gebuddelt, und das Glasfaserkabel durch ein Loch von geringem durchmesser (ca. 1cm) in der Hauswand geführt. Das Loch wird absolut dicht verschlossen und das Loch im Vorgarten - so weit möglich - spurlos wieder zugeschüttet. Evtl. aufgenommmene Pflastersteine werden wieder fachgerecht verlegt.


Ich bin noch unentschlossen. Kann ich auch später noch mitmachen?

Wird das Netz in Frömern ausgebaut, können auch nachträglich noch Häuser angeschlossen werden. Dies ist jedoch mit erheblichen Kosten verbunden. Man sollte mit Kosten von mindestens 2000 € rechnen, nur für die Anschlussarbeiten.

Machen Sie bis zum 15.12.2019 mit und Sie bekommen einen pikobello Glasfaseranschluss für nur 100 € einmalige Kosten.


Warum diese Eile und warum so kurz vor Weihnachten?

Aktuell wird eine Glasfaserstrecke am Rande von Frömern verlegt. Die Gelegenheit ist günstig, dabei auch die Haushalte in Frömern ans Glasfasernetz anzubinden. Daraus ergibt sich auch der enge Zeitplan.

Kommt das Projekt zustande, ist bis zum Sommer 2020 mit dem Abschluss der Arbeiten zu rechnen.


Ich bin bereits Kunde bei MUENET. Was muss ich beim ausfüllen des Vertrages beachten?

Wenn sie bereits Kunde bei MUENET sind, kann Ihr bisheriger Vertrag nahtlos in den neuen Glasfaser-Vertrag übergehen. Es müssen keine Kündigungsfristen etc. beachtet werden.

Sie können die Angaben zur Telefonie streichen, wenn Sie keine Umstellung bei der Telefonie benötigen. Sie können weiterhin einen vorhandenen Telefonis-Anbieter wie z.B. Easybell nutzen.

Sie können nun auch direkt bei MUENET den Telefonie-Dienst beziehen. Dies sprechen Sie am besten direkt mit MUENET ab. Grundsätzlich ist der Telefonie-Dienst unabhängig vom Glasfaser-Projekt.


Was ist denn IPTV?

Fernsehen über den Internetzugang. Ersetzt in der Regel Satelliten-Technik oder Kabelanschluss.


Brauche ich einen neuen Router (z.B. eine FRITZ!Box)?

In aller Regel kann der bisher genutzte Router weiter verwendet werden. Insbesondere alle aktuellen Kunden an einem Vectoring-Anschluss der MUENET, sollten ihren Router weiterverwenden können. Die Firma MUENET unterstützt Sie bei der Einrichtung von Routern der Marke FRITZ!Box der Firma AVM.

Möchten Sie auf ein aktuelles Modell umsteigen, empfiehlt die Firma MUENET eine FRITZ!Box des Herrstellers AVM. Diese können Sie bei MUENET vorkonfiguriert kaufen, so dass Sie diese nur noch mit Ihrem neuen Glasfaseranschluss verbinden müssen und sofort loslegen können.

Folgende Modelle gehen auf jeden Fall: (Liste wird ergänzt, sobald entsprechende Nachfragen eingehen)

  • Fritz!Box 7490 (aus 2013)
  • Fritz!Boxen die nach der 7490 kamen (ab 2013)
  • Breitband-Router die in den letzten ca. 8 Jahren auf den Markt kamen

Ihr Router ist nicht in der Liste? Der Glasfaserfuchs recherchiert gerne für Sie: Schreiben Sei eine Mail an glasfaser@froemern.de mit der genauen Bezeichnung Ihres Routers.

Kann ich auch meinen Speedport von der Telekom noch verwenden?

Die Speedport-Router sind manchmal etwas eigen und beim Glasfaserfuchs weniger beliebt. Hier kommt es auf das Modell an. Der Glasfaserfuchs recherchiert gerne für Sie: Schreiben Sei eine Mail an glasfaser@froemern.de mit der genauen Bezeichnung Ihres Routers.


Ich wohne am Rand oder vergleichsweise abgelegen. Kann ich auch einen Glasfaseranschluss bekommen?

Das Angebot der Firma MUENET steht unter dem Vorbehalt der Wirtschaftlichkeit. Je mehr Häuser in einer Gegend angeschlossen werden, desto sicherer ist die Umsetzung. Auf der Seite der Firma MUENET finden Sie eine Luftbildaufnahme von Frömern. Ist Ihr Haus dort mit einem orangenen Kreis markiert, können Sie damit rechnen zu den bekannten Konditionen (100 € einmalig, 2 Jahre Laufzeit bei 45€ im Monat für 100 MBit/s synchron) angeschlossen zu werden.

Für die anderen Teile des Dorfes wird auch eine Lösung angestrebt, hier können allerdings höhere einmalige Kosten für den Anschluss entstehen, da aufwendigere Tiefbauarbeiten notwendig sind.

Für den Bereich "Im Schelk" und den oberen Teil des Bonekamps ist eine Lösung in Planung. Nehmen Sie bitte direkt Kontakt zur Firma MUENET auf.

Für den Bereich "Landwehr" wird ebenfalls bereits nach einer Lösung gesucht.


Wo ist dieser Sammelbriefkasten von dem so viel gesprochen wird?

Hier:

Familie Sigmann, In der Twiete 5b

Familie Sigmann
In der Twiete 5b

Auf der Karte zeigen! (OSM)

Auf der Karte zeigen! (Google)


Wie viele Veträge sind denn schon abgegeben worden?

Geschafft! Die 325 Aufträge sind erreicht. Glasfaser kann kommen!

Der Fuchs sagt Danke und viel Spaß am Gerät!


Wie macht eigentlich ein Fuchs?

Hmmm... ich weiß zwar nicht, was Sie das angeht, aber hier ist alles was Sie wissen müssen:

So macht ein Fuchs


Welche Vorteile hat eigentlich diese Glasfaser-Technik?

Glasfaser ist seit einigen Jahren der Standard für störungsfreie und schnelle Datenübertragung. Glas ist unbeeindruckt von üblichen Störquellen wie Stromkabeln oder anderen elektromagnetischen Wechselfeldern. Glas kennt keinen Kurzschluss im klassischen Sinne, wenn es nass wird und Glas altert auch kaum.

Die Technologie an den Enden der Glasfaser (beim Laser und der Fotodiode) werden sich weiterentwickeln und immer neue Datenraten und Anwendungen ermöglichen. Das Glas wird auf viele viele Jahre das gleiche bleiben.

Daher ist es so wichtig jetzt mitzumachen: Glas ist die Gegenwart und die Zukunft.


Mir kommt das alles bekannt vor. Haben wir vor 5 Jahren nicht schon schnelles Netz bekommen?

Vor 5 Jahren war noch nicht absehbar, dass sich heute schon die Möglichkeit ergibt das Dorf mit zukunftsfähiger Glasfaser auszustatten, die damalige Taube auf dem Dach.

Daher haben wir "den Spatz in der Hand" genommen und die Firma MUENET hat eine Vectoring-Infrastruktur aufgebaut. Dabei wird mit sehr aufwendiger Technik versucht, schnelle Daten über die uralten Telefonkabel zu übertragen. Dies ist sehr Störanfällig und nur eine Brücktentechnologie zur gläsernen letzten Meile.

Die Qualität der alten Kupferkabel hat sich als eher mies herausgestellt. Das Netz ist unbestritten schneller, als vor dem Vectoring-Ausbau. Die Zuverlässigkeit lässt allerdings zu wüsnchen übrig und die alten Kabel werden nicht besser.

Nutzen Sie daher jetzt die Chance eine zukunftssichere Anbindung Ihres Heims ans Netz zu erhalten.


Ich habe noch Vertrag bei der Telekom oder sonst wem. Was nun?

Auch dafür gibt es eine Lösung.

Obacht ist geboten, wenn der bestehende Vertrag im Laufe des nächsten halben Jahres endet. Dann könnte eine Lücke entstehen, die z.B. mit MUENET-DSL zu füllen wäre.

Hierzu folgen im Laufe des Sonntags noch weitere Infos aus dem Fuchsbau.


Mein Nachbar zögert noch. Wie kann ich ihn überzeugen?

Der Fuchs kann Dir folgendes Dokument mit Argumenten für den Glasfaseranschluss empfehlen:

Vorteile für Glasfaser-Typen

Wenn Du Gegenargumente entkräften möchtest, schaue Dir doch dieses Dokument mal an:

Glasfaser? Brauch' ich nicht...


Wie sieht es mit der Verkabelung im Haus aus? Was muss ich da beachten?

Der Alexander hat dem Glasfaserfuchs mit einer Übersicht über die vielen Möglichkeiten geholfen. Vielen Dank dafür!

Was passiert im Haus?

Muenet legt das Glasfaserkabel bis ans Haus (der genaue Punkt klärt jeder Hausbesitzer selbst mit dem Tiefbauer) und durch die Kellerwand (das Loch wird dann wieder wasserdicht versiegelt). Dort wo die Glasfaser im Schutzschlauch aus der Kellerwand kommt, hängt Muenet dann zwei gut faustgroße Geräte auf:

  1. Hausübergabepunkt (Verbindung Glasfaser von außen auf Glasfaser mit Stecker)
  2. Medienkonverter (Verbindung Glasfaser mit Stecker auf Netzwerkkabel)

Der Medienkonverter muss vom Hausbesitzer mit Strom versorgt werden, es muss also irgendwo in der Nähe eine Steckdose sein.

Das Netzwerkkabel vom Medienkonverter zur FritzBox ist dann Sache des Hausbesitzers, es sollten Kabel nach dem Standard CAT6 sein. CAT7 sind hochwertiger, bringen aber für diese Anwendung keine Vorteile. CAT5 oder CAT5e würden in den meisten Fällen auch reichen, sind aber kaum günstiger als die hochwertigeren und damit zukunftssicheren CAT6-Kabel.

Für die Verlegung gibt es mehrere Möglichkeiten:

1. Verkabelung über CAT6-Patchkabel

Patchkabel haben auf beiden Seiten die passenden Stecker (RJ45) und müssen somit nur noch in den Medienkonverter und die FritzBox eingesteckt werden. Allerdings muss man für die Stecker bei Mauer- oder Deckendurchleitungen Löcher mit mindestens 15mm Durchmesser bohren.

CAT6-Kabel gibt es auch als weiße Flachkabel (6mm breit, nur 1,6mm dick), diese lassen sich leichter auf oder hinter Fußleisten verstecken. 20m CAT6 Flachkabel kosten 10-15 Euro.

2. Verkabelung über CAT6-Verlegekabel

Verlegekabel werden ohne Stecker ausgeliefert, dadurch reichen bei Mauer- oder Deckendurchleitungen Löcher mit 8 mm Durchmesser. 50m auf einer Rolle kosten ca. 15€.

Nachdem man das Kabel verlegt und auf die passende Länge (oder lieber etwas länger) abgeschnitten hat, müssen auf beiden Seiten Stecker aufgecrimpt werden. Das passende Werkzeug (leihweise), zwei Stecker und eine Anleitung stelle ich in Frömern kostenfrei zur Verfügung, kontaktiert mich dazu über froemern@ich-will-net.de.

3. Powerline

Bei Powerline werden die Netzwerksignale auf normale Stromleitungen aufmoduliert. Sie surfen also quasi huckepack von Steckdose zu Steckdose. Dazu benötigt man auf beiden Seiten einen Adapter, ein geeignetes Set (Fritz!Powerline 510E Set von AVM) gibt es für ca. 50 Euro.

Ob diese Lösung funktioniert, hängt allerdings davon ab, wie genau die Stromleitungen im Haus verlegt sind. Möglicherweise erhält man nicht die Geschwindigkeit, die der Hersteller verspricht, möglicherweise muss auch im Sicherungskasten von einer elektrischen Fachkraft ein Phasenkoppler eingebaut werden.

4. Netzwerk über alte Telefonleitungen

Die alten Telefonleitungen innerhalb des Hauses werden ja nicht mehr benötigt. Daher liegt es nahe, diese Leitungen für die Netzwerkverbindung zu nutzen. Allerdings hat ein Netzwerkkabel vier Doppeladern, eine Telefonleitung in der Regel nur vier Einfachadern. Trotzdem könnte man die Telefonleitung in einigen Fällen nutzen. Dies ist allerdings ein Bastellösung, die den Personen vorbehalten sein sollte, die über eine entsprechende nachrichtentechnische Ausbildung und Ausrüstung verfügen.

Ab hier ergänzt der Glasfaserfuchs:

Für Ethernet bis 100 MBit/s (100Base-TX) reichen auch zwei Adernpaare. Im Haus müssen nur kurze Strecken überbrückt werden. Netzwerk über die alten Telefonleitungen ist durchaus eine Möglichkeit, die man mit wenig Aufwand probieren kann.

Man kann im Haus wieder DSL auf den Telefonleitungen verwenden. Dies wird auch in Mehrparteienhäusern gerne so umgesetzt. Man spricht dann von FTTB (Fiber to the Basement, Glasfaser bis in den Keller). Durch die kurzen Kabellängen im Haus, kann selbst über zwei Adern die 100 MBit/s oft problemlos erreicht werden. Dafür ist ein zusätzliches Gerät erforderlich.

Auch für Fragen zu diesem Thema steht der Glasfaserfuchs mit seinem Team zu Verfügung: glasfaser@froemern.de.


Ich mache mit. Was passiert, wenn das Projekt nicht zu stande kommt?

Wenn MUENET den Ausbau ablehnt weil nicht genug Aufträge eingegangen sind, sind die eingegangenen Aufträge gegenstandslos.

Es fallen für Sie dann keine kosten an.


Wofür braucht man dieses Internet noch gleich?